Weihnachtsgedicht: Denkt euch, ich habe einen Radfahrer gesehen!

Weihnachten steht vor der Tür! Allen ein frohes Fest! Heute mit einem kleinen Gedicht.

Denkt euch, ich habe einen Radfahrer gesehen!
Es kam aus dem Städtchen, das Helmchen voll Schnee,
Mit rotgefrorenem Näschen.

Die kleinen Hände taten ihm weh,
Denn er fuhr mit Zack, das war gar schwer,
Autos polterte hinter ihm her.

Wieso er das tut, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack –
Denkt ihr, er wäre offen für ein Schnack?

Zugebunden bis oben!
Doch war s gewiss für ihn wie Eden!
Fahrradfahren eben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.